Werbung:

Jetzt Stellenanzeige aufgeben!
Finden Sie neue Mitarbeiter für Ihr Unternehmen!

Jetzt Lebenslauf einstellen und zurücklehnen
Lassen Sie sich von Unternehmen finden

|

Arbeiten, wo andere Urlaub machen – im Allgäu! Allgäu-Stellenmarkt ist die reichweite Plattform für Arbeitgeber und potentielle Bewerber im Allgäu.

Als Mitglied des Allgäu-Tipp, dem Allgäu-Regionalportal, führen wir  Besucher zusammen. Allgäuer Arbeitgeber finden hier die idealen Bewerber und Arbeitssuchende ihren Traum-Arbeitsplatz im Allgäu.

Wer seinen Traumjob im Allgäu sucht, kann sein Profil hinterlegen. Allgäuer Unternehmen stellen ihre offenen Stellen zeitnah für euch ein. Leben und arbeiten im Allgäu – macht euren Traum wahr.

Unser Tipp für Stellenanzeigen für Allgäuer Unternehmen:

Macht euren Bewerbern klar, warum ihr keine Münchner Gehälter und Löhne zahlt. Niedrige Lebenshaltungskosten im Allgäu, ein unvergleichbar günstiges Freizeiterlebnis und vieles mehr sind gewichtige Argumente, die immer wieder vergessen werden.

Unser Tipp für Bewerber eines Arbeitsplatzes im Allgäu:

Eine ordentliche Bewerbungsmappe ist der Schlüssel zum Erfolg! Wenn ihr um eine Bewerbung per mail gebeten seid – nicht als Word-Datei verschicken! Nur PDF – nix anderes! (dafür gibt es kostenlos Treiber im Internet, die als Drucker-Treiber installiert werden)

Wer nicht weiter weiß, kann uns gerne anrufen oder ein mail senden – wir helfen euch gerne!

Die Allgäu-Nachrichten, die wir gerne hier für euch veröffentlichen, stammen von unserer Mutterseite www.allgaeu.tipp.de und sollen bzw. dürfen euch auf euren Arbeitsplatz im Allgäu vorbereiten – viel Spaß dabei.

-Werbung-
|

29.10.2020 Wangen im Allgäu. Das Infomobil des Deutschen Bundestages ist von Donnerstag, 29. bis zum Samstag, 31. Oktober 2020, in Wangen im Allgäu zu Gast auf dem Marktplatz.

Das Infomobil verfügt über eine überdachte Bühne, einen Großbildschirm für die Vorführung von Filmen sowie Online-Zugänge unter anderem zu den Seiten des Deutschen Bundestages.

Seit der Tour 2020 gibt es eine „Entdeckungstour“. Hier müssen die Besucher an vier Stationen nach Antworten zu bundestagsspezifischen Fragen suchen und können bei einer Verlosung eine dreitägige Berlin-Reise für zwei Personen gewinnen.

Fester Bestandteil der Berlin-Reise ist ein Programm, bei dem die Preisträger den Deutschen Bundestag „live“ erleben werden.

Die Stationen können von den Besucherinnen und Besuchern ohne organisatorische Unterstützung durchlaufen werden.

Bei einer Fotoaktion, besteht die Möglichkeit, eine Fotosimulation von sich am Rednerpult im Plenarsaal anfertigen zu lassen. Das Foto kann direkt ausgedruckt und in einem Passepartout mit nach Hause genommen werden. An der Fotoaktion können Interessierte ohne fremde Hilfe teilnehmen.

Unter den derzeitigen Bedingungen sind diese Begegnungen nur unter den geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregelungen stattfinden können.

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 29. Oktober 2020, von 9 bis 18 Uhr;

Freitag, 30. Oktober 2020, von 9 bis 18 Uhr;

Samstag, 31. Oktober 2020, von 10 bis 14 Uhr.

Infos zu Europa

Seit dem 1. Juli 2020 hat Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Aus diesem Anlass werden auch umfassende Informationen zum Thema Europäische Union und Ratspräsidentschaft angeboten.

Alle Materialien gibt es auch online.

(Quelle: Deutscher Bundestag)

-Werbung-
|

29.10.2020 Ofterschwang. Am Mittwoch in den späten Abendstunden kam es in der Wäscherei eines Hotels zu einem Brand.

Vermutlich nach der Trocknung der Handtücher kam es zu einer Überhitzung und die gestapelten Tücher fingen das Schwelen an.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte versuchte die 49-jährige Angestellte gerade mit einem Handfeuerlöscher mehrere brennende Wäschekörbe zu löschen.

Die Feuerwehr Sigishofen und Sonthofen hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Es entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro.

Die Frau wurde vom Rettungsdienst behandelt, blieb aber unverletzt.

(PI Sonthofen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-
|

29.10.2020 Bregenz/Vorarlberg. Am 28.10.2020, gegen 17:20 Uhr, wurde die Polizei von einer männlichen Person angerufen, wobei der Mann mitteilte, dass er angeschossen und verletzt worden sei.

Im Zuge des Polizeieinsatzes in der Achsiedlungsstraße in Bregenz, stellte sich heraus, dass sich der amtsbekannte 54-jährige Mann selbst geringe oberflächliche Schnittverletzungen zugefügt hatte.

Am Einsatz waren 14 Streifen der Polizei, Rettung und Notarzt beteiligt.

Polizeiinspektion Bregenz

-Werbung-
|
Freitag, 30. Oktober 2020

Das Wetter im Allgäu morgen:

Das Wetter im Allgäu morgen, Freitag, 30. Oktober 2020:
Tags:
Regenschauer
Max.-Temperatur: 13 °C
Wind: 1 m/s aus WSW
Nachts:
Überwiegend klar
Tiefsttemperatur: 4 °C
Wind: 1 m/s aus SSO

Zum 7 Tage Allgäu Wetter

-Werbung-
|
Freitag, 30. Oktober 2020

Das Tirol Wetter morgen:

Das Wetter in Tirol morgen, Freitag, 30. Oktober 2020:
Tags:
Bewölkt
Max.-Temperatur: 11 °C
Wind: 1 m/s aus ONO
Nachts:
Überwiegend klar
Tiefsttemperatur: 4 °C
Wind: 1 m/s aus O

-Werbung-
|

28.10.2020 Memmingen. Ein wegweisender Schritt auf dem Weg zu einem Integrationsbeirat in Memmingen ist getan. Der Stadtrat hat in der jüngsten Sitzung des Plenums die Satzung des neuen Gremiums erlassen, das anstelle des bisherigen Ausländerbeirats die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in Memmingen neu ausrichten soll.

„Integration ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung und Zukunftsaufgabe, die nur als wechselseitiger und langfristiger Prozess zwischen Migranten und der sonstigen Stadtgesellschaft verwirklicht werden kann. Integration betrifft uns alle“, erläuterte Jörg Haldenmayr, Referatsleiter Jugend und Soziales, bei der Vorstellung der neuen Satzung im Stadtrat.

„Ich freue mich sehr über den Erlass der Satzung durch den Stadtrat. Der Integrationsbeirat wird einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in unserer Stadt zu fördern. Das ist ein sehr wichtiges Thema, dem wir uns verstärkt widmen wollen“, betonte Oberbürgermeister Manfred Schilder.

Besonders die gesellschaftliche Entwicklung der letzten Jahre und der damit einhergehend stark gestiegene Anteil an Ausländern und von Menschen mit Migrationshintergrund mache eine Neuausrichtung der städtischen Integrationsarbeit dringend erforderlich, erläuterte Haldenmayr.

Der neue Integrationsbeirat soll den Stadtrat bei der Weiterentwicklung der Integrationsarbeit und eines Integrationskonzepts aktiv beratend begleiten und dabei die Belange aller Menschen mit Migrationshintergrund einbringen.

Auch die vielen positiven Erfahrungen gelungener Integration von eingebürgerten Memmingerinnen und Memmingern mit Migrationshintergrund sollen eingebracht werden und die Arbeit bereichern.

Nach ausführlichen Debatten in Arbeitsgruppen und durch die Fraktionsvorsitzenden unter Einbindung des Stadtratsreferenten für Integration, Rupert Reisinger, hatte bereits der Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales den Erlass der Satzung einstimmig befürwortet.

Der zukünftige Beirat stellt das Expertengremium für Integration im gesamtgesellschaftlichen Auftrag dar. Mitglieder sind der Oberbürgermeister, der Stadtratsreferent für Integration, jeweils ein Mitglied jeder Stadtratsfraktion und zwölf Vertreterinnen und Vertreter der Migranten, die aus unterschiedlichen Herkunftsgebieten stammen sollen.

Als reine Ländervertretung soll nur noch die Türkei vertreten sein, die eine sehr große Migrantengruppe in Memmingen darstellt. Auch die Aussiedler/ Spätaussiedler, die ebenfalls eine sehr große Migrantengruppe darstellen, sollen in Zukunft mit zwei Vertretern berücksichtigt werden.

Folgende Herkunftsbereiche sind festgelegt: Afrika, Asien, Spät-/Aussiedler, ehem. GUS-Staaten, Europäische Union, sonstiges Europa, Türkei, Menschen mit Fluchterfahrung. Vorsitzender des Beirats wird nicht der Oberbürgermeister sein, sondern eine Vertreterin/ ein Vertreter der Migrantengruppen.

Kandidaten werden analog zu den anderen Beiräten, wie z.B. beim Seniorenbeirat, vom Stadtrat gewählt. Wichtig ist dabei, dass die gesamte Bürgerschaft, also Migranten und Deutsche, die zwölf Vertreterinnen und Vertreter der Migranten vorschlagen dürfen, zudem können sich auch alle Migrantinnen und Migranten selbst bewerben.

Zeitnah soll nun eine städtische Koordinierungsstelle für Integration aufgebaut werden, die auch als Geschäftsstelle des Integrationsbeirats fungieren wird. Eine erste wichtige Aufgabe wird die Erarbeitung eines Integrationskonzepts für Memmingen sein.

Auch ist geplant, dass das Vorschlags- bzw. Bewerbungsverfahren für die zukünftigen Mitglieder des Integrationsbeirats noch heuer starten soll.

-Werbung-
|

28.10.2020 Landkreis Unterallgäu. Wie ist die Wirtschaft im Unterallgäu aufgestellt und wie wirkt sich die Corona-Pandemie aus? Darüber informierte Michael Stoiber, Sachgebietsleiter am Landratsamt, nun im Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus des Unterallgäuer Kreistags. Insgesamt komme der Landkreis bislang relativ gut durch die Krise.

Im Unterallgäu gibt es 7.284 Betriebe. Große Bedeutung hat laut Stoiber das Handwerk mit 2.445 Betrieben, 11.200 Beschäftigten und einem Umsatz von 1,54 Milliarden Euro im Jahr 2019.

Das Handwerk habe die Krise bisher recht gut überstanden – auch wenn dies je nach Branche unterschiedlich und zum Beispiel der Baubereich weniger stark betroffen sei als etwa Frisöre oder Optiker. „Im Großen und Ganzen sind die Auftragsbücher voll und es läuft“, sagte Stoiber.

Charakteristisch fürs Unterallgäu seien auch die umsatzstarken Industrieunternehmen. 136 Firmen mit 22.458 Beschäftigten erwirtschafteten 2019 einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro.

Aufgrund der Corona-Pandemie rechnen laut Industrie- und Handelskammer 70 Prozent der Unternehmen mit Umsatzrückgängen. Auch hier ist die Betroffenheit branchenabhängig, wie der Wirtschaftsförderer erläuterte.

Während etwa die Verpackungsindustrie oder das Ernährungsgewerbe wenig bis gar nicht unter der Krise leiden würden, wirke sich diese zum Beispiel auf den Maschinenbau stärker aus. Bestünden in einer Branche bereits Schwierigkeiten, wie zum Beispiel bei Automobilzulieferbetrieben aufgrund des Strukturwandels in der Automobilbranche, dann sei Corona ein „Problemverstärker“.

„Insgesamt kann man aber sagen, dass die Umsatzrückgänge in den meisten Fällen noch nicht existenzbedrohend sind.“ Die große Frage sei allerdings, wie es in den kommenden Monaten weitergehe.

Der Ausbildungsmarkt im Unterallgäu ist Stoiber zufolge stabil. Auch wenn es im Vergleich zum Vorjahr weniger Ausbildungsplätze in der Gastronomie oder im Handel gebe, seien es insgesamt immer noch mehr Stellen als Bewerber.

Unter Corona gelitten habe aber die Berufsorientierung. Wegen der Pandemie seien viele Ausbildungsmessen, auf denen sich Schüler ein Bild von den verschiedenen Berufen machen können, nicht möglich gewesen.

Die Arbeitslosenquote sei coronabedingt auf durchschnittlich 2,4 Prozent gestiegen und viele Unternehmen hätten von der Kurzarbeit Gebrauch gemacht. „Wir haben aber immer noch deutschlandweit eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten.“

Bemerkbar macht sich die wirtschaftliche Situation auch in den Gemeinden. Die Steuereinnahmen der Kommunen seien bis zum dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 7,7 Prozent zurückgegangen.

Ein wichtiges Standbein im Unterallgäu ist der Tourismus. Im Jahr 2019 kamen mehr als 300.000 Gäste ins Unterallgäu und bescherten dem Landkreis über eine Million Übernachtungen. Die Gästeankünfte gehen seit 2012 deutlich nach oben, wie Stoiber sagte.

„Es machen immer mehr Leute im Unterallgäu Urlaub.“ Zwar verzeichne Bad Wörishofen einen Rückgang, nach Bad Grönenbach und Mindelheim kommen jedoch immer mehr Gäste. „Während des Lockdowns sind die Ankunfts- und Übernachtungszahlen allerdings eingebrochen“, berichtete Stoiber. „Danach sind diese zwar wieder angestiegen, jedoch deutlich unter Vorjahresniveau geblieben.“

Insgesamt schneidet das Unterallgäu im deutschlandweiten Vergleich immer wieder gut ab. Bei vielen Studien sei der Landkreis vorne mit dabei. Diese bescheinigten dem Unterallgäu eine hohe Lebensqualität, gute Zukunftschancen und eine starke Wirtschaft.

Was die Corona-Krise betrifft, komme eine aktuelle Prognos-Studie zu dem Schluss, dass das Unterallgäu überdurchschnittlich stark betroffen sei. Die Untersuchung sei jedoch mit Vorsicht zu genießen, sagte der Wirtschaftsreferent. Denn berücksichtigt worden seien dabei nur die betroffenen Branchen an sich, aber nicht, wie es den Firmen tatsächlich gehe.

-Werbung-
|

Österreich Ziehung Lucky Day vom Mittwoch, 28.10.2020

28.10.2020 Wien (OTS). Heute gab es folgende Ziehung:

Lucky Day – Bei der Ziehung am Mittwoch, 28.10.2020, wurde folgende Losnummer gezogen:

27-01-18 (TT-MM-JJ) Herz

(Alle Angaben ohne Gewähr!)

-Werbung-
|

Österreich Ergebnisse der Lotto Ziehung vom Mittwoch, 28.10.2020

28.10.2020 Wien (OTS). Bei der Ziehung von Lotto 6 aus 45 am Mittwoch, 28. Oktober 2020, wurden folgende Gewinnzahlen gezogen:

04 08 10 15 18 35 / Zusatzzahl 42

Die Gewinnzahlen der LottoPlus Ziehung vom Mittwoch, 28. Oktober 2020, lauten:

03 16 20 22 33 38

Die Joker Zahl vom Mittwoch, 28. Oktober 2020, lautet:

5 8 8 3 0 3

(Alle Angaben ohne Gewähr!)

-Werbung-
|

28.10.2020 Füssen. Am gestrigen frühen Morgen, 27.10.2020, durchsuchte die Polizei Füssen ein Wohnhaus.

Mit Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei wurden mehrere Durchsuchungsbeschlüsse der Staatsanwaltschaft Kempten vollzogen.

In dem Haus befanden sich neben den fünf gemeldeten Personen, weitere zehn Personen, die dort nicht gemeldet waren. Die Beamten konnten bei einem Bewohner ca. 300 Gramm Rauschgift auffinden. Die dahingehenden Ermittlungen hat die KPI Kempten übernommen.

Bei einem anderen Bewohner wurden drei scharfe Pistolen und ein Revolver mit der dazugehörigen Munition entdeckt. Nachdem er keine Berechtigung zum Führen der Waffen vorweisen konnte, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten beim Amtsgericht Kempten vorgeführt.

Die zuständige Ermittlungsrichterin erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Darüber hinaus konnten bei weiteren Anwesenden geringe Mengen an Betäubungsmitteln sowie Verstöße gegen das Waffengesetz festgestellt werden. Die PI Füssen hat diesbezüglich die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

(PI Füssen, KPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-