1.1.2019 Lindau. Den Auftakt zur Silvesternacht machte eine Gruppe von etwa 10 jungen Leuten, die schon auf dem Weg zur Party am Giebelbach und Lotzbeckpark Verkehrszeichen umknickten, Mülltonnen kaputt traten und einen Zaun beschädigten.

Drei Polizeistreifen konnten zumindest sieben der Randalierer stellen. Der verursachte Schaden liegt bei rund 1.000,- Euro. Die jungen Leute werden wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung angezeigt.

In der Zeit von 20:00 bis 22:30 Uhr fuhr ein Pkw am Kreisverkehr Aeschacher Markt ein Verkehrszeichen um und flüchtete anschließend. Eine Reifenspur konnte gesichert werden. Ansonsten liegen noch keine Hinweise auf den Unfallverursacher vor.

Kurz nach Mitternacht kam es am Kopernikusplatz zu einem Streit der tätlich wurde. Die näheren Umstände sind noch weitgehend unklar. Es hatten sich viele Menschen, davon viele erheblich betrunken auf der Straße befunden. Es war zu einem Streit gekommen bei dem ein 38 jährige Mann aus Zech mit – nach übereinstimmenden Aussagen – einer Gehhilfe geschlagen worden war. Der Mann hatte eine Platzwunde und musste mit dem BRK ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei einer weiteren Schlägerei in eine Gaststätte in der Hofstattgasse am frühen Morgen wurden nach bisherigem Stand sechs Personen verletzt. Im Lokal hatten zunächst zwei Gäste Streit angefangen und wurden dann aus dem Lokal verwiesen. Die Streitigkeiten setzten sich dann auf der Straße fort. Auch hier ist der genaue Verlauf noch unklar und muss erst mit den weiteren Ermittlungen geklärt werden.

Daneben gab es noch fünfzehn kleinere Einsätze, wie Familienstreitigkeiten und Ruhestörung, die vor Ort geklärt werden konnten und keine strafrechtlichen Relevanz hatten.

(PI Lindau)

(Foto: Polizei)

Schlagwörter: ,