10.5.2017 Tirol. Am 10.5.2017 gegen 09:50 Uhr, befuhren zwei einheimische Tourengeher eine ca. 40° steile Rinne unterhalb des Arzkopfes (2789 Meter) in den Ötztaler Alpen.

Dabei löste der erste der beiden Männer im Gipfelbereich eine Schneebrettlawine aus und wurde rund 150 Meter weit über teilweise felsiges Gelände mitgerissen und verschüttet.

Er konnte von seinem Kollegen rasch geortet und nach ca. 10 Minuten aus einer Tiefe von rund 80 cm befreit werden.

Der Verschüttete wurde anschließend vom Notarzthubschrauber mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Zams geflogen.

Sein Kollege wurde von der Lawine nicht erfasst und blieb unverletzt.