12.6.2021 Dettingen. Gegen Freitagmittag ereignete sich auf der A7 in Fahrtrichtung Süden, kurz nach der Anschlussstelle Dettingen, ein Verkehrsunfall mit zwei Sattelzügen.

Zuvor hatte einer der beiden LKW einen technischen Defekt, weswegen er ordnungsgemäß abgesichert auf dem Seitenstreifen stand.

Ein nachfolgendes Sattelgespann kam zu weit nach rechts und kollidierte mit dem Pannen-LKW.

Durch den Streifzusammenstoß wurde die Beifahrertüre des Verursachers herausgerissen. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt.

Aufgrund des Trümmerfeldes musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden, um die Fahrzeugteile zu entfernen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 30.000 Euro.

Der für die Kollision verantwortliche Lenker wurde noch vor Ort verwarnt. Die Feuerwehr Erolzheim, sowie die Autobahnmeisterei Memmingen, waren für die Absicherung und Reinigung der Fahrbahn eingesetzt.

Aufgrund jüngster Ereignisse ergeht der nochmalige Hinweis der Polizei, dass Unfallbeteiligte schnellstmöglich eine Warnweste anziehen müssen, die Gefahrenstelle ordnungsgemäß absichern und wenn möglich das Fahrzeug verlassen, um Schutz hinter einer Leitplanke zu suchen.

(APS Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)