12.12.2013 Niederösterreich. Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd lenkte am 12. Dezember 2013, gegen 07.35 Uhr einen Pkw auf der Landessstraße 68, aus Limbach kommend in Richtung Großhaslau.

Im Unfallbereich wollte er als drittes Fahrzeug den vor ihm fahrenden Lkw-Zug, gelenkt von einem 46-Jährigen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, Oberösterreich, unmittelbar vor einer leichten Fahrbahnkuppe überholen.

Als er sich bereits neben dem Lkw-Zug befand, kam ihm aus der Gegenrichtung eine 20-jährige Fahrzeuglenkerin aus dem Bezirk Zwettl entgegen. In der Folge kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Pkw, wodurch das Fahrzeug des 20-Jährigen noch gegen den Seitenschutz des Anhängers geschleudert wurde. Die beiden PKW kamen in der Folge quer über die Fahrbahn stehend zum Stillstand.

Beide Lenker wurden bei dem Unfall eingeklemmt und bereits von den inzwischen eingetroffenen Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung mittels Bergegerät aus den Fahrzeugen geborgen und in der Folge mit dem Notarztwagen mit schweren, bzw. unbestimmten Verletzungen in das Landesklinikum Zwettl eingeliefert. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt.

Während der 20-Jährige stationär im Landesklinikum Zwettl aufgenommen wurde, musste die Fahrzeuglenkerin nach der Erstversorgung im Landesklinikum Zwettl mit schweren Gesichtsverletzungen in das Landesklinikum St. Pölten weiterüberstellt werden.