13.10.2021 Memmingen. Heute (13.10.2021), gegen 08:00 Uhr, war ein 79-jähriger Kraftfahrer mit seinem Lkw (zGG 7,5 t) auf der BAB A96 in Fahrtrichtung Lindau unterwegs.

In dem Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Ost und Memmingen-Nord befuhr er den rechten der zwei Fahrstreifen, als plötzlich die Kardanwelle seines Fahrzeugs brach.

Anfangs konnte der Verkehr noch auf dem linken Fahrstreifen an seinem manövrierunfähigen Lkw vorbeifahren.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Da aber beide Fahrstreifen baustellenbedingt verengt sind, wurde der linke Fahrstreifen von anderen Lkw verstopft, die an dem Pannen-Fahrzeug nicht vorbei kamen.

Aufgrund des dichten Verkehrsaufkommens staute sich der Verkehr teilweise bis zur Anschlussstelle Erkheim zurück (ca. 13 km).

Erst nachdem der Pannen-Lkw abtransportiert worden war, lösten sich die Stauungen allmählich wieder auf (Dauer insgesamt > 3 Stunden).

Weitere Behinderungen entstanden durch drei Fahrzeuge, die etwa auf Höhe des Parkplatzes Burgacker-Nord wegen Batterieversagen liegengeblieben waren.

Nachdem zwei Fahrzeuge auf den Pannenstreifen geschoben werden konnten, musste bei dem dritten ein Abschleppdienst hinzugezogen werden, da die elektronische Feststellbremse nicht gelöst werden konnte.

(APS Memmingen)