19.4.2017 Rettenberg/Oberallgäu. Zu einer starken Rauchentwicklung wurden Feuerwehr und Polizei gestern Abend in den Ortsteil Vorderburg gerufen. Zu verletzten Personen kam es dabei nicht.

Kurz nach 20 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Allgäu über die deutliche Rauchentwicklung informiert, die von den Einsatzkräften bei Antreffen am Objekt auch feststellen konnten. Die Feuerwehr musste den Betrieb unter Anwendung von schwerem Atemschutz betreten und den Schwelbrand unter der Wandverkleidung bekämpfen.

Offene Flammen waren dabei nicht zu erkennen. Nach erfolgter Bekämpfung des Brandes mussten die Räumlichkeiten belüftet werden. Der Sachschaden wird grob auf über 50.000 Euro geschätzt.

Im Einsatz waren insgesamt über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Rettenberg, Vorderburg, Oy, Kranzegg, Petersthal, Moosbach-Untergassen und Burgberg, sowie des Rettungsdienstes und der Polizei Immenstadt.
Die Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache führt die Kemptener Kripo fort.

(PP Schwaben Süd/West, 13.30 Uhr, ce)

Schlagwörter: