19.4.2017 Sulzberg/Oberallgäu. Verhältnismäßig glimpflich endete ein Verkehrsunfall auf der BAB A7 am Autobahndreieck Allgäu am Dienstnachmittag gegen 15.10 Uhr.

Ein 47-Jähriger Pkw-Fahrer war in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs als er nach einem Fahrstreifenwechsel bei feuchter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und im weiteren Verlauf nach rechts von der Autobahn abkam. Der Pkw überschlug sich mehrfach.

Der Fahrer sowie seine beiden Kinder im Alter von drei und acht Jahren wurden leicht, die 40-jährige Beifahrerin mittelschwer verletzt.

Vor Ort war neben rund 40 Einsatzkräften von Rettungsdienst und Feuerwehr auch ein Rettungshubschrauber zu dessen Landung die Autobahn in Richtung Würzburg kurzzeitig komplett gesperrt werden musste. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 12.000 Euro geschätzt.

Vorbildlich schätzten die eingesetzten Beamten das Verhalten der am Unfallort befindlichen Ersthelfer ein.

(PP Schwaben Süd/West; Kt)

Schlagwörter: