20.12.2020 Reutte/Tirol. Am 19.12.2020, gegen 16:25 Uhr, lenkte ein 74-jähriger Österreicher sein elektrisch betriebenes Kleinkraftrad auf dem parallel zur Gossenbrotstraße im Ortsgebiet von Reutte verlaufenden Geh- und Radweg in Richtung der Ehrenbergstraße.

Er bemerkte am linken Rand des Geh- und Radweges einen Mann und auf dem Grünstreifen und rechts daneben einen Hund. Bei dem Mann handelt es sich um einen 75-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

In der Dämmerung sah der Fahrzeuglenker nicht, dass der Hund an einer Leine hing und diese Leine über den Weg verlief. Als er über die Leine fuhr, verhedderte sich diese in seinem Fahrzeug. Dadurch wurde der 75-Jährige zu Boden gerissen.

Der Lenker hielt sofort an und leistete Erste Hilfe. Hinzugekommene Passanten blieben ebenfalls stehen und verständigten die Rettung.

Der 75-Jährige wurde mit der Rettung ins Bezirkskrankenhaus nach Reutte eingeliefert und dort in stationäre Behandlung aufgenommen.

Der 74-Jährige blieb unverletzt, der Hund entwischte und konnte vorerst nicht aufgefunden werden.

Bearbeitende Dienststelle: PI Reutte