21.7.2021 Sonthofen/Oberallgäu. Während einer Fahrradstreife hielten Beamte der Polizei Sonthofen gestern Mittag einen Autofahrer an, da er keinen Sicherheitsgurt getragen hatte.

Bei der Kontrolle stellte sich noch heraus, dass der 30-jährige Mann an seinem Fahrzeug Kurzzeitkennzeichen montiert hatte und damit unterwegs zu seinem Fitnessstudio war. Da dies nicht dem Verwendungszweck dieses Kennzeichens entspricht, erhält der Mann eine Anzeige.

Bei der Kontrolle eines anderen Fahrzeugs, kurze Zeit später, wurden die Beamten auf drei Jugendliche aufmerksam, die in der Richard-Wagner-Straße nebeneinanderfahrend den kompletten Fahrtstreifen benutzten und die dahinter fahrenden Fahrzeuge ignorierten.

An der Scharpfkreuzung konnten die drei eingeholt werden, als sie sich auf der Linksabbiegespur eingeordnet hatten.

Als es auf Grün umschaltete, bogen sie ab, ohne sich um den Gegenverkehr zu kümmern.

Eine Pkw-Fahrerin musste ihr Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen, um einen Unfall zu verhindern.

Nach der Anhaltung stellten sich die drei 15-jährigen Jugendlichen dumm (Gegenverkehr – noch nie etwas davon gehört). Als sie über die Konsequenzen ihrer Wissenslücken, der Sicherstellung der Fahrräder zur Gefahrenabwehr, aufgeklärt wurden, fiel es ihnen dann doch wieder ein. Die drei erhalten über ihre Eltern eine Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung.

Zu guter Letzt wurde noch ein 36-jähriger Mitbürger festgestellt, welcher in der Oststraße auf einen Grünstreifen neben dem Gehweg urinierte, während mehrere Kinder und Passanten an ihm vorbeiliefen. Auch er erhält eine Anzeige.

(PI Sonthofen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)