29.1.2021 Kempten im Allgäu. Am Donnerstagmorgen erhielt ein 81-Jähriger einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten der Kriminalpolizei, welcher berichtete, dass eine ältere Dame kurz zuvor überfallen und beraubt worden sei.

Schließlich schaffte es der Anrufer durch seine geschickte Gesprächsführung den Mann dazu zu bewegen, bei einer Bankfiliale zunächst 15.000 Euro abzuheben und vor seine Haustüre zu stellen, um diese vermeintlich bei der Polizei in sichere Verwahrung zu geben. Das Geld wurde schließlich von den Tätern abgeholt.

Nachdem es sich bei diesen 15.000 Euro angeblich um Falschgeld handeln würde, konnte der Anrufer den Senior dazu bewegen, nochmals 13.000 Euro bei einer Bankfiliale abzuheben und erneut zur Abholung an der Haustüre abzulegen. Auch dieses Geld wurde schließlich unbemerkt von den Betrügern abgeholt.

Um Nachfragen durch aufmerksame Bankangestellte zu vermeiden, war der 81-Jährige anfangs von dem Betrüger angewiesen worden, bei der Bank anzugeben, dass er das Geld für die Bezahlung von Handwerker benötige. Der Anrufbetrüger hatte dem Senior erzählt, dass Beamte das Geld am Nachmittag wieder zurückbringen würden. Dann endete das Gespräch.

Nachdem die angekündigte Streife nicht erschienen war, schöpfte der Senior Verdacht und verständigte die „richtige“ Polizei. Auch einem Bankmitarbeiter kamen die Abhebungen verdächtig vor, woraufhin er am späten Nachmittag die Polizei verständigte.

Das zuständige Fachkommissariat der Kripo Kempten hat die weiteren Ermittlungen nach den Betrügern übernommen.

In diesem Zusammenhang sucht die Kripo Kempten Zeugen. Der Geldabholer müsste sich am Donnerstag mindestens zweimal in der Merkstraße aufgehalten haben, und das Geld in einem Umschlag oder einer roten Tüte am Haus des Seniors abgeholt haben.

• Wer hat am Donnerstag im Bereich der Merkstraße oder im weiteren Umfeld entsprechend verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?

Hinweise nimmt die Kripo Kempten unter 0831-99 09 0 entgegen.

(PP Schwaben Süd/West, 13:45 Uhr, DG)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)