29.11.2013 Seefeld in Tirol. Am 28.11.2013, gegen 22:20 Uhr, begab sich ein 59ig-jähriger Seefelder in seinem Wohnhaus vom Wohnzimmer im 1. Stock ins Schlafzimmer im 2. Stock.

Auf dem Weg dorthin schaltete er im Stiegenhaus das Licht ein, wobei es einen lauten Knall gab und der Strom im Haus teilweise ausfiel.

Auf der Suche nach der Ursache des Stromausfalles stellte er im Stiegenhaus einen leichten Brandgeruch fest und ging daraufhin in das nördliche Dachgeschoßzimmer, wo er an der 220/380 Volt-Hauseinführungsleitung starke Rauchentwicklung und Feuer bzw. Feuer-Funken feststellte.

Der Mann versuchte in der Folge die angesengte Isolierung von der Haus-einführungsleitung zu entfernen, musste dann jedoch den Raum aufgrund der starken Rauch-entwicklung sofort verlassen und verständigte über Notruf die Feuerwehr.

Im Objekt hielten sich zum Brandzeitpunkt lediglich er und seine Lebensgefährtin auf, die beide das Objekt sofort verließen.

Die Feuerwehr Seefeld rückte mit schwerem Atemschutz zum Brandherd im Dachgeschoßzim-mer vor und meldete um 22:39 Brand aus. Um 23:30 Uhr wurden durch Mittarbeiter der TIWAG die erforderlichen Sicherungsmaßnahmen im Bereich der Hauseinführungsleitung durchgeführt.

Durch das Brandereignis kamen keine Personen zu Schaden. Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.