29.11.2013 Memmingen. Am gestrigen Abend befuhr ein 56-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Raum Ravensburg den Fahrstreifen der Überleitungstangente am Autobahnkreuz Memmingen um von der A 7 auf die A 96 in Fahrtrichtung Ulm zu wechseln als auf seinen Lkw-Zug ein nachfolgender Pkw aus Heilbronn auffuhr.

Durch den Aufprall knickte der leere Sattelzug ein und schleuderte gegen die Mittelschutzplanke, welche er auf ca. 20m durchbrach und schließlich quer zur Fahrbahn an der Säule eines fahrbahnüberspannenden Vorwegweisers zum Stillstand kam. Der Pkw wurde durch den Aufprall ausgehebelt, überschlug sich und prallte ein zweites Mal gegen den zum Stillstand gekommenen Sattelzug.

Sowohl der Lkw-Fahrer als auch der 72-jährige Pkw-Fahrer und dessen Beifahrerin erlitten bei dem Unfall glücklicherweise nur leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von über 100.000€. Zur Bergung der Fahrzeuge kam es für ca. 3 Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Da auch eine größere Menge Kraftstoff ins Erdreich lief wird wurde das Wasserwirtschaftsamt hinzugezogen. So kann es am heutigen Tag auf Grund eines möglicherweise erforderlichen Erdaushubes erneut zu Verkehrsbehinderungen am AK MM kommen.

(APS Memmingen)