29.3.2017 Pforzen/Ostallgäu. Zu einem Wohnhausbrand kam es heute Nachmittag in Pforzen.Die Feuerwehr befindet sich noch immer im Löscheinsatz.

Kurz nach 16 Uhr wurde der Brand des Wohnhauses über Notruf der Integrierten Leitstelle Allgäu (ILS) gemeldet. Dieser war zuvor von einem Anwohner bemerkt worden, der dann einen Passanten aufforderte über Mobiltelefon die Feuerwehr zu rufen.

Durch die ILS Allgäu wurden sofort die Feuerwehren aus Pforzen, Germaringen und Kaufbeuren alarmiert. Außerdem wurden der Rettungsdienst und die Polizei verständigt.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte war der Brand im Bereich des Dachstuhls bereits deutlich sichtbar. Die Feuerwehr begann sofort unter Anwendung von schwerem Atemschutz mit den Löscharbeiten, die derzeit noch immer andauern. Bewohner befanden sich keine im Anwesen; es wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand verletzt.

Die ersten Ermittlungen zur Brandursache wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Kaufbeuren begonnen und zwischenzeitlich vom Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen. Derzeit gehen die Beamten davon aus, dass das Feuer vom Garagenbereich auf das Wohnhaus übergriff. Wie es zum Brandausbruch kam ist noch genauso unbekannt wie die entstandene Schadenshöhe. Eine Gefahr für umliegende Gebäude und deren Bewohner bestand nicht.

(PP Schwaben Süd/West, 17.20 Uhr, ce)

Schlagwörter: