29.4.2017 Kleinwalsertal/Vorarlberg. Zwei Skitourengeher (27 und 29 Jahre) aus Deutschland unternahmen am 29.4.2017, um 11.38 Uhr, eine Tour von Warth kommend über die Widdersteinalpe auf die Höferspitze.

Ca. 100 m vor dem Gipfel entschlossen sich die beiden Männer, einzeln über den ca. 35 Grad steilen Nordhang abzufahren.

Unmittelbar nachdem der erste Skifahrer (29) in den Hang einfuhr, löste sich hinter ihm ein Schneebrett. In der Folge begab sich der Mann in Schussfahrt, mit dem Ziel rechts wegfahrend, der Lawine zu entkommen.

Er wurde jedoch im untersten Drittel des Hanges von der ca. 450 m langen Lawine erfasst, ca. 60 m weit mitgerissen und ca. 70 cm tief verschüttet.

Mit Hilfe seines nachkommenden Freundes konnte sich der Verschüttete aus der Lawine befreien.

Beide Männer blieben unverletzt.

Der Vorfall wurde von anderen Wintersportlern bemerkt, welche die Einsatzkräfte verständigten. Eine Mithilfe bei der Bergung musste nicht mehr durchgeführt werden.

Einsatzkräfte: Hubschrauberbesatzungen „Libelle“ samt Hundeführer und „C8“

Polizeiinspektion Kleinwalsertal