1.11.2020 Vorarlberg. Am 31.10.2020, gegen 20:30 Uhr, fuhr ein 27-jähriger PKW-Lenker aus Liechtenstein mit zwei weiteren Beifahrern im Ambergtunnel in Fahrtrichtung Deutschland.

Als der Lenker zu einem Überholvorgang ansetzte, merkte er plötzlich, dass sein PKW manövrierunfähig war.

Die Lenkung reagierte nicht mehr, da der rechte vordere Reifen sich aufzulösen begann. Dadurch touchierte der PKW links das Schrammbord wodurch der 27-jährige die Kontrolle über den PKW verlor.

In weiterer Folge schleuderte das Fahrzeug gegen das rechtsseitig befindliche Schrammbord, fiel über beide Fahrspuren zurück, prallte dann auf der linken Seite der Tunnelwand gegen ein Eck einer Tunnelnische und kam schließlich auf der linken Fahrspur am Schrammbord zum Stillstand.

Glücklicherweise blieben alle drei Insassen unverletzt und es kam zu keinem weiteren Auffahrunfall durch nachkommende Fahrzeuge.

Am PKW entstand Totalschaden. Ein durchgeführter Alkotest verlief positiv.

Der Ambergtunnel war während der Unfallaufnahme von 20:30 bis 21:40 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Am Unfallort im Einsatz befanden sich die Rettung und der Notarzt mit 2 Fahrzeugen und 6 Mann, die Freiwillige Feuerwehr von Rankweil mit 4 Fahrzeugen und 20 Mann, die Autobahnmeisterei Hohenems mit 1 Fahrzeug und 2 Mann, der ÖAMTC mit 1 Fahrzeug und 1 Mann, sowie die Autobahnpolizei Dornbirn.

Autobahnpolizeiinspektion Dornbirn