5.2.2021 Krumbach. Am Donnerstag, 4.2.2021, gegen 16:45 Uhr, kam es bei Entkernungsarbeiten im Keller eines leerstehenden Gebäudes zu einer Brandentwicklung.

Die Freiwillige Feuerwehr Krumbach rückte mit ca. 40 Mann an und konnte den Brand trotz starker Rauchentwicklung schnell unter Kontrolle bringen. So wurde ein Übergreifen der Flammen auf weitere Wohnbereiche verhindert.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich drei Arbeiter einer beauftragten Baufirma im Gebäude.

Zwei Arbeiter konnten sich hierbei selbständig ins Freie retten und blieben unverletzt. Ein dritter Arbeiter musste durch die Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden und wurde mit einer Rauchgasvergiftung in eine Unfallklinik geflogen.

Das Kellergeschoss, sowie das restliche Gebäude, wurde durch die Rauchentwicklung stark verrußt.

Der entstandene Sachschaden dürfte im fünfstelligen Bereich liegen, muss jedoch noch durch einen Gutachter ermittelt werden.

Die ersten Ermittlungen zur Brandursache wurden vor Ort durch den Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen.

Aktuell kann noch keine abschließende Aussage zur Brandursache getroffen werden.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die KPI Memmingen geführt.

(KPI Memmingen – KDD)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)