9.12.2020 Kaufbeuren. Am Dienstagnachmittag begaben sich zwei 14-jährige Mädchen auf Diebestour in der Kaufbeurer Innenstadt. Zuerst entwendeten die beiden in einem Modegeschäft mehrere Handyhüllen und verließen dieses ohne zu zahlen.

Anschließend begaben sie sich weiter in einen gegenüberliegenden Drogeriemarkt und entwendeten Kosmetikartikel im Wert von deutlich über einhundert Euro. Sie versuchten auch, die Kosmetikartikel so zu bearbeiten, dass sie wie bereits gebrauchte Artikel wirken sollten.

Damit nicht genug, gingen beide anschließend in ein weiteres Modegeschäft, um dort Klamotten im Wert von über fünfzig Euro zu entwenden.

Doch dank einer aufmerksamen Mitarbeiterin sollte die Diebestour hier enden, denn beide Mädchen wurden in den Umkleidekabinen ertappt, als sie versuchten, Etiketten von Artikel zu entfernen.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten ordneten die anderen Artikel letztendlich den oben genannten Filialen zu und übergaben sie wieder.

Da die meisten der entwendeten Ware nicht mehr verkaufsfähig sind, wurde dies den beiden Mädchen in Rechnung gestellt. Des Weiteren mussten sie sich bei den Geschäften in Anwesenheit der Polizeibeamten persönlich entschuldigen.

Trotz deren Einsicht wurde für jede Filiale ein jahrelanges bzw. sogar lebenslanges und deutschlandweites Hausverbot erteilt.

Nach Abschluss aller Maßnahmen übergaben die Beamten die beiden Mädchen an die nicht besonders erfreuten Eltern. Des Weiteren erwartet beide eine Strafanzeige.

(PI Kaufbeuren)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)