9.1.2021 Lechbruck. In der Nacht von Freitag auf Samstag befuhr eine 64-jährige Ostallgäuerin die Straße „Am Falchen“ in südöstlicher Richtung.

Aufgrund der Instandsetzung eines Abwasserschachtes wurde eine Vertiefung in die Fahrbahn gefräst.

Grundsätzlich war die Baustelle durch Warnbaken abgesichert und der Verkehr daran vorbeigeleitet. Allerdings wurden diese Sicherungsvorkehrungen aufgrund Baggerarbeiten seitlich weggestellt und dort nach Feierabend wohl vergessen.

Die Fahrzeugführerin fuhr gegen 01:00 Uhr in diese Vertiefung und beschädigte dabei ihre Stoßstange sowie den Unterboden.

Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf etwa 4.000,- Euro geschätzt.

Nun wird die Staatsanwaltschaft prüfen, ob der Baustellenverantwortliche sich strafrechtlich verantworten muss.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)