Zürich-Strecke führt in die schwarzen Zahlen
Allgäu-Airport-Express zieht positive Bilanz nach einem Jahr

9.12.2013 Memmingen/Zürich. Der Allgäu-Airport-Express sieht seine Verbindung München-Zürich auf einem guten Weg. „Nach dem ersten Jahr können wir eine erfreuliche Bilanz ziehen“, betont Geschäftsführer Wolfgang Steber.

So steige die Nachfrage ständig. Es sei es bereits nach sieben Monaten gelungen, eine völlige Kostendeckung zu erreichen und die schwarzen Zahlen anzusteuern. „Das ist vor allem, “ so Steber, „der Verdienst des ganzen Teams, das sich für die Strecke sehr stark gemacht hat.“ Wie weit das Engagement gehe, habe eine Busfahrerin gezeigt, die Fingernägel mit den Farben des Allgäu-Airport-Express trage.

Bei den Kunden überaus beliebt seien der persönliche Service an Bord, das kostenfreie Wlan und die Bequemlichkeit der modernen Fernreisebusse. Inhaber einer Frequent Traveller Card bekommen Sonderarife, ein Freigetränk und einen garantierten Sitzabstand von einem Meter.

Bis zu drei Mal täglich fährt der Bus von Zürich über St. Gallen und via Allgäu Airport in die bayerische Landeshauptstadt und zurück. Nicht zuletzt bei Studenten in St. Gallen erfreut sich der Allgäu-Airport-Express großer Beliebtheit. Zudem schätzen immer mehr Geschäftsreisende und Städtetouristen die schnelle Verbindung – die Fahrzeit beträgt drei Stunden 40 Minuten – in beide Richtungen. Aktuell werden zur Zeit 26 Verbindungen pro Woche angeboten. Ab 13. Dezember kommen weitere am Freitag- und am Sonntagabend hinzu. „Ein besonderer Service für die Wochenend-Pendler“, berichtet Wolfgang Steber.

Im Frühjahr nächsten Jahres will der Express-Bus einen weiteren Halt im österreichischen Dornbirn am dortigen Messegelände einlegen. Die Anträge sind gestellt.