13.9.2021 Landkreis Unterallgäu. Das Impfzentrum in Bad Wörishofen bleibt in Betrieb. Allerdings reduziert der Landkreis ab Oktober die Öffnungszeiten.

Damit setzt der Kreis die neue bayerische Impfstrategie um. Diese sieht vor, dass künftig vor allem die Haus- und Betriebsärzte gegen Covid-19 impfen.

Die Impfzentren sollen dieses Angebot nur noch ergänzen und den Betrieb herunterfahren.

Da auch in Nachbarlandkreisen Impfzentren schließen, wäre ohne die Bad Wörishofer Einrichtung eine Lücke entstanden, sagt Dr. Carola Winkler, koordinierende Ärztin im Unterallgäu.

„Wir möchten es aber allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich impfen lassen wollen, weiterhin so einfach wie möglich machen“, betont Landrat Alex Eder.

Deshalb habe man sich dazu entschlossen, das Impfzentrum vorerst bis Ende des Jahres weiterzubetreiben.

Damit sollen die Wege nach wie vor möglichst kurz bleiben – auch für alle, die keinen Hausarzt haben oder die auch die Auffrischungsimpfung im Impfzentrum vornehmen lassen möchten.

Zudem fungiert die Bad Wörishofer Einrichtung künftig auch als Anlaufstelle für Bürger aus Nachbarlandkreisen.

Ab dem 1. Oktober ist das Bad Wörishofer Impfzentrum montags, mittwochs und freitags jeweils von 16 bis 20 Uhr geöffnet.

„Auch die Kindersprechstunde am Mittwoch können wir somit weiter anbieten“, sagt Winkler. Neben dem Impfzentrum setzt der Landkreis auf den Impfbus und auf mobile Teams. „Ziel ist es, das Impfangebot möglichst nah zu den Menschen zu bringen“, so die Ärztin.

Viele weitere Informationen sind im Internet unter www.unterallgaeu.de/corona zu finden.