5.5.2017 Memmingen. Im Rahmen des Jubiläums trafen sich verschiedene bukowinische Facharbeitsgruppen aus den Bereichen Psychiatrie, Soziales, Kinderheime, Gehörlosenschulen, Jugend und Bildung sowie Universität und Kultur diese Woche mit entsprechenden Vertretern des Bezirks Schwaben und besuchten gemeinsam zahlreiche verschiedenen Einrichtungen und Museen.

Über Perspektiven der künftigen Zusammenarbeit sprachen die rumänischen und ukrainischen Gäste mit ihren schwäbischen Partnern sowie den Kollegen aus der zweiten Regionalpartnerschaft des Bezirks Schwaben, dem nordwestfranzösischen Département de la Mayenne. Gewürdigt wurde ihr gemeinsamer Einsatz in dieser europaweit einmaligen Regionalpartnerschaft Schwaben – Bukowina bei einem Festakt am 02. Mai im Parktheater im Kurhaus Göggingen. Das Jubiläum steht unter dem Motto „Grenzenlos europäisch: Wir sind dabei!“

Die Stadt Memmingen besuchten am 04. Mai die politischen Delegationen um Marin Nița (Vizepräsident Bezirk Suceava) und Gérard Dujarrier (Vizepräsident Département de la Mayenne) sowie politische Vertreter des Gebiets Czernowitz.
Nach einer Stadtführung unter dem Aspekt der historischen Stadt- und Denkmalpflege, durchgeführt von Stadtführerin Sabine Streck, wurde die Delegation im Rathaus von der Zweiten Bürgermeisterin Margareta Böckh begrüßt. Sie ging im Rahmen ihrer Begrüßung auf die wirtschaftliche und touristische Entwicklung der Stadt ein.

Memmingen habe in den letzten Jahren viel Geld in die Infrastruktur investiert. Die aktuellste große Maßnahme sei die Erneuerung der Fußgängerzone gewesen. Für eine touristische Vielfalt in Memmingen sorge auch der der Allgäu Airport. Die Bürgermeisterin wünscht der Delegation eine gute Rückreise und hofft, „dass sie viele Anregungen mit in die Heimat nehmen“.

Den Besuch rundeten Gespräche mit dem stellvertretenden Bezirkstagspräsidenten Alfons Weber und der Memminger Bezirksrätin Petra Beer ab. Weber betonte in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Bezirk. Besonders gefällt ihm an Memmingen, dass es dem Motto des Jubiläums „Grenzenlos europäisch“ vollkommen entspreche. Darauf könnten die Memminger stolz sein. Beweis dafür sei schon die beachtliche Anzahl der Partnerstädte, die Memmingen habe. Eine davon befindet sich sogar in der Ukraine. Bezirksrätin Beer wünscht der Gruppe ebenfalls eine gute Heimreise und gibt ihnen als Souvenir noch Memminger Sehenswürdigkeiten in Form von Pralinen mit auf den Weg.

Die historische Stadt- und Denkmalpflege stellt in der Kulturlandschaft Bukowina insgesamt ein wichtiges Betätigungsfeld dar. Der Austausch von Konzepten und Ideen in diesem Bereich ist Gegenstand des Besuchs, auf dass ganzheitliche touristische Konzepte künftig mehr Besucher und Besucherinnen aus Schwaben in die östlichen Partnerregionen locken. Verschiedentlich wurden in der Vergangenheit bereits Projekte in den Bereichen Umwelt und Tourismus bearbeitet, bei denen die Erfahrungen aus der Bukowina und dem Bezirk Schwaben sich ergänzten. Dies soll fortgeführt werden, da das touristische Angebot im Karpatenvorland und in der historischen Kulturlandschaft Bukowina vermehrt zu einem wirtschaftlichen Faktor der Region werden.

Schlagwörter: