28.12.2020 Wangen im Allgäu. Die Funkenzunft Wangen sieht für den Februar keine Möglichkeit, einen Funken in gewohnter Weise abbrennen zu können, weil die Corona-Lage dies nicht erlaubt.

Deshalb hat die Vorstandschaft beschlossen, nach Weihnachten auch keine Christbäume zu sammeln. Die Stadt Wangen ermöglicht es dennoch, dass die Bäume in der Kernstadt an den bekannten Plätzen abgelegt werden können.

Die Vorsitzende der Funkenzunft, Sabine Berte-Walser, und ihre Mitvorstände bedauern zutiefst, dass die alten Bräuche in diesem Jahr nicht stattfinden können.

„Wir würden gerne – wie bisher auch – einen Funken abbrennen, aber wenn Fasnetsumzüge ausfallen, sind auch keine Funken möglich“, sagt sie und die Trauer darüber schwingt mit.

Die Zunft sieht sich schon allein durch die geltenden Corona-Regeln nicht in der Lage, die Christbäume einzusammeln.

Erschwerend komme hinzu, dass eine Reihe der Zunftmitglieder, die immer mit anpacken, zur Corona-Risikogruppe gehöre, sagt Sabine Berte-Walser. Deshalb wandte sie sich bereits frühzeitig an die Stadt Wangen, um das Problem anzuzeigen.

Der Landkreis Ravensburg, der ab 1. Januar 2021 für die Abfallentsorgung in Wangen zuständig ist, signalisierte der Stadt, alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wangen samt Ortschaften könnten die ausgedienten Bäume kostenlos im Entsorgungszentrum Obermooweiler abgeben.

Die Stadt wird darüberhinaus jedoch – wie in der Vergangenheit – die bekannten Christbaumsammelstellen in der Kernstadt einrichten. So soll den Bürgerinnen und Bürgern die Abgabe der Bäume erleichtert werden. Und es soll vermieden werden, dass Bäume wild abgelagert werden. Der städtische Bauhof wird sie dann abtransportieren.

Sabine Berte-Walser bittet die Wangenerinnen und Wangener außerdem herzlich, auf keinen Fall ausgediente Christbäume auf dem Funkenplatz abzuladen, denn dieser liege auf Privatgrund.

Sammelstellen:

Sattel / Galgenbühl: Grüntenweg, gegenüber vom Schwarzwaldweg

Kriegerheim: Argonnenstraße, Wendeplatte am Weiher

Berger Höhe: Nieratzer Weg, Wendeplatte der Berger Höhe-Schule
Nieratzer Weg, Ecke Mörikeweg
Uhlandweg, neben Hof Netzer, gegenüber Nr. 11

Haid: Gustav-Freytag-Straße Parkplatz an der Louise-Aston-Straße
Prato-Straße, Ecke Gordian-Scherrich-Straße

Wittwais: Siebenbürgenstraße, Ecke Oderstraße, Richtung Banatstraße

Waltersbühl: Am Waltersbühl, Ecke Pfannerstraße
Fr.-Jos.-Spiegler-Str., Ecke August-Braun-Straße
August-Braun-Straße, Ecke Christoph-Crimmer-Weg
August-Braun-Straße, vor Haus Nr. 27

Fr.-Jos.-Spiegler-Str., vor Haus Nr. 69 am Wald
Fr.-Jos.-Spiegler-Str., vor Haus Nr. 75 Ecke Waldweg
Karl-Saurmann-Straße, Wendeplatte am Spielplatz

Praßberg: Wermeisterweg, Ecke Joh.-Jung-Straße am Spielplatz
Andreas-Rauch-Straße, Ecke Praßbergstraße auf Spielplatz

Vorstadt: Leutkircher Straße, am Jugendhaus
Leutkircher Straße, Ecke Schäferhofweg
Schießstattweg, neben dem Spielplatz

Hinteres Ebnet: Friedrich-Ebert-Straße, Ecke Ebnetstraße vor Haus Nr. 19

Epplings: Am Epplingser Bach vor der Bushaltestelle

Kohlplatz: Sigmannser Weg, Weg neben der Kanalbrücke

Atzenberg: Kopernikusweg, Spielplatz
Fraunhoferstraße in der Nähe der Simoniusstraße

Gehrenberg: Am Gehrenberg, Ecke Südring

Auwiesen: Südring, Ecke Einfahrt z. Tiefgar. vor Haus Nr. 15

Vorderes Ebnet: Am Klösterle, Ecke Am Bleichehof

Stadtmitte: Aumühleweg neben der Einfahrt zur Argensporthalle