7.11.2013 Landkreis Unterallgäu. Um den Betrieb des Internatsgebäudes der Mindelheimer Maristenbrüder zu sichern, hat der Landkreis dort zu Beginn dieses Schuljahres rund 50 Berufsschüler untergebracht.

Darüber informierten Landrat Hans-Joachim Weirather und Kreiskämmerer Gunther Füßle in der jüngsten Sitzung des Schul-, Kultur- und Sportausschusses.

Der Landkreis Unterallgäu ist als Sachaufwandsträger der Mindelheimer Berufsschule für die Unterbringung auswärtiger Berufsschüler verantwortlich, erläuterte Füßle. Die nun im Internat der Maristen untergebrachten Schüler hätten vorher in privaten Pensionen und im Internat der Mindelheimer Landwirtschaftsschule gewohnt.

Durch die neue Unterbringungsweise werde man voraussichtlich Kosten sparen. Zudem soll im Rahmen eines Gesamtnutzungskonzepts überlegt werden, wie die freien Räume im Landwirtschaftsgebäude künftig genutzt und die beengten Platzverhältnisse im Landratsamt verbessert werden können. Durch die Schaffung familienfreundlicher Teilzeitarbeitsplätze und verschiedener anderer Entwicklungen hat das Landratsamt laut Weirather einen dringenden Bedarf an zusätzlichen Büroräumen.