15.11.2013 Landkreis Unterallgäu. Für ihre Verdienste um das Bayerische Rote Kreuz (BRK) hat Landratsstellvertreterin Heidemarie Zacher sechs Mitgliedern das Ehrenzeichen am Bande ausgehändigt.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann verleiht die Auszeichnung für eine langjährige Dienstzeit. In der Feierstunde im Landratsamt in Mindelheim gewürdigt wurden Rosina Jörg aus Mindelheim, Margaretha Schweier aus Tussenhausen, Josef Munz aus Babenhausen sowie aus Bad Wörishofen Hubert Bader, Anton Macht und Wolfgang Marz. „Ihre Hilfsbereitschaft geht weit über das übliche Maß hinaus“, betonte Zacher. „Nicht nur während der Woche, auch an Wochenenden sind Sie im Einsatz.“

Anton Macht, Wolfgang Marz und Josef Munz sind seit rund 40 Jahren beim BRK. Anton Macht war viele Jahre im Krankentransport und Rettungsdienst aktiv und ist Mitglied der Fahnenabordnung. Außerdem sei die Kleider- und Materialkammer bei ihm in besten Händen, so Zacher. Besonders erwähnenswert sei das handwerkliche Können, das Macht beim BRK einbringe – zum Beispiel habe er beim Bau des Rot-Kreuz-Hauses in Bad Wörishofen unzählige Arbeitsstunden mitgeholfen.

Wolfgang Marz ist für die Einteilung des Sanitätsdiensts im Kurhaus in Bad Wörishofen sowie für die dortige Fahnenabordnung zuständig. Darüber hinaus wirkte er bei zahlreichen Sanitätsdiensten aktiv mit und war viele Jahre für die Bereitschaftsküche verantwortlich. So sorgte Marz bei vielen Festen für das Essen, wie Heidemarie Zacher sagte.

Josef Munz war stellvertretender Kolonnenführer in Babenhausen. Sein Engagement reicht nach Zachers Worten von Haussammlungen bis hin zum Blutspendedienst. Außerdem war Munz als Lagerist und Materialbeauftragter tätig. Daneben erwähnte die Landratsstellvertreterin das technische und handwerkliche Geschick von Josef Munz, das er zum Beispiel beim Umbau des Alten Bahnhofs eingebracht habe und noch heute bei den Fahrzeugen einbringe.

Seit rund 25 Jahren beim BRK engagiert sind Hubert Bader, Rosina Jörg und Margaretha Schweier. Hubert Bader war Leiter der örtlichen Bereitschaft in Bad Wörishofen und habe während dieser Zeit viele junge Menschen für diesen Dienst aktiviert, hob Zacher hervor. Darüber hinaus war Bader stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter und ist als Einsatzleiter für den Rettungsdienst und als Rettungsassistent an der Rettungswache Mindelheim aktiv.

Rosina Jörg gehört dem Mindelheimer Frauenarbeitskreis an. Sie sei beim Blutspenden, beim Krankenhausbesuchsdienst, bei der Seniorenbetreuung oder im BRK-Glückshafen auf dem Markt nicht wegzudenken. „Sie sind bekannt als immer gewissenhafte Mitstreiterin und bestechen durch Ihre Zuverlässigkeit“, sagte die Landratsstellvertreterin.

Margaretha Schweier ist Mitglied des Frauenarbeitskreises in Tussenhausen. Dort ist sie laut Zacher in vielfältiger Weise im Einsatz – ob bei den Haussammlungen oder beim Blutspendedienst. Außerdem betreut Schweier den BRK-Glückshafen beim Tussenhausener Markt. „Besonders wichtig sind Ihnen auch die Senioren“, betonte Zacher und fügte hinzu: „Basteln oder Kuchen backen, Sie nehmen sich Zeit.“