Donnerstag, 25. Mai 2017

17.5.2017 Lindau (Bodensee). Am 25. Mai 2017, traditionell am Feiertag Christi Himmelfahrt, findet der Lindauer Wandertag statt, heuer bereits zum 38. Mal.

Zwei unterschiedlich lange Wanderrouten und eine Tour für die Radler, sorgen dafür, dass für jeden die passende Runde dabei sein sollte. Ziel ist wie immer der Rastplatz auf dem Sulzenberg. Auch bei der 38. Auflage hat wieder Wilfried Vögel vom städtischen Hauptamt die verschiedenen Routen ausgearbeitet, heuer zum letzten Mal. Die Organisation liegt in den bewährten Händen von Arnold Weiner und Ulrike Weiß vom City-/Eventmanagement.

Der Start erfolgt heuer erstmals am Marienplatz in Oberreitnau

Der Stadtbus der Linie 3 bringt die Wanderer zum Start. Die Oberreitnauer wird es freuen, beginnt der Lindauer Wandertag doch bei der 38. Auflage zum ersten Mal direkt bei ihnen in Oberreitnau. Los geht es am Marienplatz, wo man sich in der Startbude mit allen Infos versorgen kann. Über die Birkachstraße geht es nach Humbertsweiler und durch das Birkenholz im schattigen Wald weiter nach Rengersweiler.

Kurz hinter Rengersweiler befindet sich auch die Kontrollstelle. Der Weg führt nun durch Wald und Feld erst Richtung Muttelsee, dann nach Rudenweiler. Die nächste Station ist Saßenweiler. Beim letzten Hof auf der linken Seite biegen wir links ab und queren das Hofgelände. Jetzt geht es erneut ein Stück durch den Wald, ehe wir aussichtreich auf der Höhe nach Lattenweiler gelangen.

Auf bekannten Wegen durchs Knechtental

Kaum ist der Ort durchquert zweigen wir an einer Obstanlage links ab. Haben wir bis jetzt eher unbekanntes Terrain beschritten, folgt jetzt ein bei allen Wandertagsfreunden bekanntes Stück. Wir steigen zur Straße zwischen Oberreitnau und Achberg hinunter, um gleich wieder links ins Knechtental abzubiegen.

Im Knechtental halten wir uns bald schon wieder rechts. „Kopf einziehen“ heißt es dann, wenn die Bahnlinie unterquert wird. Der Weg bringt uns bald zum idyllisch gelegenen Aspachweiher. Von dort sind es nur noch ein paar Minuten bis zum Ziel, dem Rastplatz auf dem Sulzenberg, den die Familie Mayr wie immer kostenlos zur Verfügung stellt. Herzlichen Dank dafür!

Kurzwanderer biegen nach Humbertsweiler ab.

Die Kurzwanderer starten ebenfalls am Marienplatz, biegen aber schon bald nach Humbertsweiler rechts ab. Bald ist Dentenweiler erreicht. Hier geht es erst ein kleines Stück links auf der Straße um dann bald wieder rechts abzubiegen. In Saßenweiler, dem nächsten Ziel, treffen wir wieder mit den Langwanderern zusammen. Der weitere Weg zum Sulzenberg ist für alle derselbe.

Andacht für die Wanderer

Um 9.30 Uhr besteht für alle Teilnehmer (große oder kleine Runde) kurz vor Humbertsweiler (bei einer roten Bank 200 m links in einen Feldweg einbiegen, ist ausgeschildert) die Möglichkeit, an einer Andacht von Pfarrer Jörg Hellmuth (Kirchengemeinde St. Verena) teilzunehmen. Alle Wanderfreunde sind dazu herzlich eingeladen.

Die Radler machen einen Abstecher ins Württembergische und eine „Vierseen-Tour“

Die Radler starten an der Seebrücke. Auf dem Bodenseeradwanderweg geht es über Schachen und Reutenen nach Wasserburg. Nach dem Malerwinkel biegen wir rechts ab und radeln nach Hege. Weiter geht es über Hattnau nach Gattnau. Poppis und Riedenweiler heißen die nächsten Orte.

Vorbei an Schleinsee, Degersee und Muttelsee

Bald ist der Schleinsee erreicht. Über Wielandsweiler geht es nun über Busenhaus zum Degersee, an dessen Nordufer wir entlang radeln. Am Muttelsee vorbei geht es jetzt nach Echetweiler, Sibratsweiler und Duznau mit seinem markanten Kirchturm. Hier biegen wir rechts ab. Über Liebenweiler geht es nach Achberg und weiter nach Doberatsweiler. Hier biegen wir links in den Wald ein. Gemütlich radeln wir weiter durchs Frauenholz nach Höhenreute und weiter nach Oberreitnau. Jetzt heißt nochmals alle Kräfte zusammennehmen und über die Schlossstraße hinauf zum Tennisplatz und weiter zum Rastplatz auf dem Sulzenberg strampeln.

Teilnehmer an der Aktion „Stadtradeln“ starten um 11.00 Uhr an der Toskana auf der Radlerrunde zum „Abradeln“.

THW sorgt für Speis und Trank

Am Rastplatz auf dem Sulzenberg erwartet die Teilnehmer die Küchenmannschaft des THW unter der bewährten Leitung von Meinrad Gfall. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt. Auch bei der 38. Auflage darf natürlich der berühmte Erbseneintopf nicht fehlen. Auch Würstle, Steaks Pommes, sowie Kaffee und Kuchen stehen auf der THW-Speisekarte, alles wie immer zu volkstümlichen Preisen.

Hüpfburg und Musik

Selbstverständlich dürfen sich, wie immer, die Kinder auf dem Sulzenberg in der Hüpfburg austoben.

Was wäre die Rast auf dem Sulzenberg ohne musikalische Umrahmung. Zwischen 11.00 und 13.00 Uhr unterhält der Musikverein Oberreitnau die Wanderer. Von 13.30 bis 15.30 Uhr sind die Reutiner Musiker dran.

Auch heuer gibt es wieder ein Wanderquizz mit attraktiven Preisen. Das Quizblatt wird am Start in Oberreitnau ausgegeben.

Sonderbus bringt die Wanderer kostenlos zurück

Der erste Stadtbus der Linie 3 ab ZUP bringt die Wanderer um 8.10 Uhr nach Oberreitnau. Aber auch an die Rückfahrt haben die Organisatoren selbstverständlich gedacht. An der Kreisstraße LI 6 bringt ein Sonderbus der Stadtverkehr Lindau (B) die Wanderer ab 14.15 Uhr zurück ins Stadtgebiet. Die Abfahrt an der Haltstelle Sulzenberg erfolgt immer zur Minute 45 und 15. Die letzte Fahrt erfolgt um 17.45 Uhr. Bitte planen Sie ein, dass es bei der letzten Fahrt sehr voll werden könnte. Der Bus hält am Köchlin und am ZUP. Dort besteht die Möglichkeit, in den Stadtbus umzusteigen. Wer will kann vom Rastplatz aus mit jeweils einem kleinen Spaziergang auch die Stadtbus-Linie 4 (ab Gitzenweiler Hof) oder die Linie 3 (ab Oberreitnau) nehmen.

Lohn der Mühe: die Wandernadel des Lindauer Wandertages

Natürlich gibt es für alle fleißigen Wanderfreunde, die einen Stempel in ihrem Wanderpass vorweisen können, wieder die begehrte Wandernadel auf dem Sulzenberg. Bitte Wanderpässe aus den Vorjahren mitbringen. Neue Pässe gibt es Info-Stand am Start am Marienplatz.

Die Strecken im Überblick:

Große Runde:

Weglänge 11,5 km, Wanderzeit gute 3 Stunden, Höhenunterschied 158 m. Verlauf: Oberreitnau – Humbertsweiler – Rengersweiler – Rudenweiler – Saßenweiler – Lattenweiler – Knechtental – Sulzenberg.

Kleine Runde:

Weglänge 7,7 km, Wanderzeit gut 2 Stunden, Höhenunterschied 69 m. Verlauf: Oberreitnau – Humbertsweiler – Dentenweiler – Saßenweiler – Lattenweiler – Sulzenberg.

Radlerrunde:

Weglänge 31,4 km, Fahrzeit gut 2,5 Stunden, Höhenunterschied 160 m.
Verlauf: Seebrücke – Schachen – Wasserburg – Hege – Hattnau – Gattnau – Poppis – Riedenweiler – Schleinsee – Degersee – Echetweiler – Sibratsweiler – Duznau – Achberg – Doberatsweiler – Frauenholz – Höhenreute – Sulzenberg.

BZ-Wanderführer

Trennt den Umschlag der Bürgerzeitung vom Samstag, 20. Mai 2017, einfach ab und nehmt ihn mit zum Wandertag. Dann wisst Ihr immer, wo es lang geht.

Danke schön!

Die Veranstalter des Lindauer Wandertages danken den Stadtwerken Lindau für die großzügige Unterstützung sowie dem Garten- und Tiefbauamt für die mustergültige Vorbereitung.

Auch geht jedes Jahr der Dank an alle Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes, Ortsverband Lindau, ohne die der Wandertag in dieser Form nicht zu organisieren wäre.

Ein besonderer Dank geht an die Schwäbische Zeitung, die wie im letzten Jahr die Hüpfburg zur Verfügung stellt.