30.6.2021 Memmingen. Ehrung für herausragendes Engagement für das Fahrradfahren und für eine nachhaltige Mobilität – Verleihung durch Staatsministerin Carolina Trautner.

Manfred Neun, langjähriger Präsident der European Cyclists‘ Federation (ECF) und heutiger ECF-Ehrenpräsident, wurde für sein herausragendes langjähriges Engagement mit dem „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ ausgezeichnet.

Verliehen wurde die Auszeichnung durch Carolina Trautner, Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales.

Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger war in Vertretung von Oberbürgermeister Manfred Schilder bei der feierlichen Ehrung in Augsburg dabei und überbrachte die Glückwünsche der Stadt Memmingen.

„Wir gratulieren Manfred Neun sehr herzlich zu dieser verdienten Auszeichnung. Er hat seit vielen Jahren außergewöhnliches Engagement gezeigt für das Fahrradfahren und für eine nachhaltige Mobilität“, würdigte Bürgermeister Dr. Steiger.

Von 2005 bis 2017 war Manfred Neun Präsident der „European Cyclists´ Federation“ (ECF), deren Ehrenpräsident er heute ist.

Unter seiner Leitung hat sich der ECF und sein Büro in Brüssel zu einem wichtigen Fürsprecher und Ratgeber für die Belange der Radfahrer entwickelt. Der ECF repräsentiert europa- und weltweit Organisationen aus 40 Ländern.

Neuns Arbeit hat finanzielle Möglichkeiten und Allianzen für den ECF geschaffen, ohne die die Entwicklung innerhalb eines Jahrzehnts zu einem professionellen internationalen Verband nicht möglich gewesen wäre.

Unter seiner Präsidentschaft wurde das internationale Städte- und Regionen-Netzwerk „Cities for Cyclists“ vom ECF übernommen. Neugegründet wurde unter der Führung von Herrn Neun 2010 zudem das internationale Netzwerk „Scientists for Cycling“.

Auf Initiative von Manfred Neun wurde die bis dahin zweijährlich stattfindende internationale Konferenzserie Velo-city ab 2009 jährlich durchgeführt.

Die Konferenz hat inzwischen den Status des „Annual Cycling Summit“ und hat sich zu einem nicht mehr wegzudenkenden internationalen Marktplatz für alle fahrradpolitische wichtigen Themen, Ideen und dem Austausch von Best Practice-Beispielen entwickelt.

Im Jahr 2014 wurde unter Manfred Neuns Führung das Netzwerk World Cycling Alliance gegründet, dessen „Steering Board“ er als Präsident vorsaß.

Er hat das Kernthema Radverkehr für den ECF von einem rein verkehrspolitischen Thema übergreifend zu einem Thema für alle gesellschaftliche und politischen Bereiche im Sinne der drei Nachhaltigkeitsdimensionen – sozial, wirtschaftlich und ökologisch – gemacht.

Seine Beiträge im Verband ebenso wie seine vielen Auftritte als Redner haben sehr dazu beigetragen, dass das Potenzial und die positiven Effekte des Radfahrens für die Lebensqualität der Städte und Regionen sowie für eine nachhaltiger Wirtschafts-, Klima-, Energie- und Gesundheitspolitik erkannt und anerkannt werden.

Manfred Neun war zudem 2017 als Mitveranstalter bei der internationalen Konferenz in Mannheim zum 200-jährigen Jubiläums des Fahrrads beteiligt.