24.4.2021 Memmingen. Neues Fahrzeug übergeben – Beförderung gehandicapter Personen nun einfacher möglich.

Ein neues Fahrzeug zur Beförderung von bis zu drei Personen in Rollstühlen, konnte Martin Mayer, Einrichtungsleiter des Memminger Bürgerstifts, in Empfang nehmen.

Freuen sich über das neue Fahrzeug: (von links) Oberbürgermeister Manfred Schilder, Johannes Prem vom gleichnamigen Autohaus, Martin Mayer Einrichtungsleiter und Kämmerer Gunther Füßle. (Bild: Manuela Frieß – Pressestelle der Stadt Memmingen)

Er bedankte sich bei Oberbürgermeister Manfred Schilder und Kämmerer Gunther Füßle:

„Mit diesem Fahrzeug können wir den Bewohnerinnen und Bewohnern den Service anbieten, dass für Fahrten zu Ärzten, Therapeuten oder Angehörigen nicht auf einen externen Dienstleister zurückgegriffen werden muss. So können sie mit den gewohnten Personen unterwegs sein.“

Beim Übergabe-Termin im Garten des Bürgerstifts informierte sich Oberbürgermeister Schilder ausführlich über die Sonderausstattung des Busses, wie etwa die Rampe im Heck oder extra eingebaute Sicherheitsvorkehrungen für die Rollstühle und vor allem deren Insassen.

„Es freut mich außerdem, dass wir einen Bus mit Erdgastechnik anschaffen können, der schadstoffarm und sparsam fährt“, äußerte sich der Oberbürgermeister.

Das Fahrzeug ist ab sofort im Einsatz und mit seinen Sondereinbauten rund 57.000 Euro wert, diese Kosten wurden von der Dreikönigskapellenstiftung übernommen.

Klaus Müller (links), vom Fahrdienst des Bürgerstifts, zeigt Manfred Schilder und Martin Mayer (rechts) die Funktionen des neuen Busses. (Bild: Manuela Frieß – Pressestelle der Stadt Memmingen)