21.5.2017 Tannheim/Tirol. „Ich bin mein Leben lang gelaufen, deshalb sind solche Veranstaltungen immer wieder faszinierend“, sagte Gerhard Hartmann am Samstag beim Seen-Lauf Tannheimer Tal.

Nach einer langen Pause startete die 62-Jährige österreichische Lauf-Legende aus Vils zusammen mit etwa 550 Teilnehmern. Der dreimalige Wien-Marathon-Gewinner begleitete eine Laufgruppe über die 10-Kilometer-Strecke und genoss den Seen-Lauf sichtlich. Sieger der kurzen Distanz wurden der Allgäuer Kevin Key vom Laufsport Saukel b_faster-Team (33:20 Minuten) und Andrea Weber, Graz Marathon Siegerin 2016 vom SV Reutte (38:31). Auf den 22,7 Kilometern dominierten Seriensiegerin Nicole Lohri aus der Schweiz (1:36:18) und zum zweiten Mal in Folge Andreas Keller aus Ditzingen in 1:22:03 Stunde.

Keller war damit um knapp zwei Minuten schneller als im vergangenen Jahr. „Es war angenehmer zu laufen und am Anfang hat Florian Lorenz Tempo gemacht. Bei der ersten Steigung bin ich dann an ihm vorbei“, sagte der Schwabe im Ziel. Der Allgäuer Florian Lorenz vom Laufsport Saukel b_faster-Team wurde am Ende Zweiter mit 1:23:53 Stunde. Das Treppchen komplettiert Daniel Sproll als Dritter (Elite Burgberg/1:24:06). Bester Tiroler war Hermann Kofler vom Schuh Staudinger-Team als 16. (1:30:16). Bei den Frauen verbesserte Seriensiegerin Nicole Lohri ihre Vorjahres-Zeit um knapp eine Minute auf 1:36:18. Zweite wurde die Deutsche Elsa Meret Hilgers (1:45:41) vor Simone Mathiowetz vom RC Allgäu (1:49:33). Schnellste Tirolerin wurde Sabine Schöll-Hosp aus Innsbruck als Zehnte mit 1:55:15.

Allgäuer Frauenpower kam über die 10-Kilometer-Strecke zum Vorschein. Platz zwei bis fünf gingen an Carola Dörries (39:55), Eva-Marie Spielvogel (40:19), Stephanie Dopfer (43:07) und Katharina Franke (43:19) – allesamt vom Laufsport Saukel b_faster-Team. „Dieses Ergebnis ist besser als erwartet“, sagte Team-Manager Michael Hiemeyer zufrieden. Trotz dieser Mannschaftsleistung kam Dörries nicht an Andrea Weber vom SV Reutte vorbei (38:31).

„Es war genial heute. Die Kurzstrecke zum Vilsalpsee und zurück ist immer wieder wunderschön“, schwärmte die Ausserfernerin, die 2013 in Graz den Österreichischen Staatsmeistertitel im Marathon holte. Bei den Männern ging Platz eins und zwei an den Allgäuer Lauf-Nachwuchs: Kevin Key vom Laufsport Saukel b_faster-Team dominierte in 33:20 Minuten vor seinem Teamkollegen Dominic Poschenrieder (35:31) und Sebastian Schiele vom RC Allgäu (35:41). „Bis Kilometer fünf war ich noch mit Dominic zusammen. Dann habe ich meinen Rhythmus gefunden“, sagte Key, der von Anfang an vorne mit dabei war.

Weitere Ergebnisse unter www.seen-lauf.com

Vilsalpsee Panorama

Vilsalpsee Panorama

Schlagwörter: ,