25.4.2017 Memmingen. Oberbürgermeister Manfred Schilder begrüßte jetzt Schülerinnen und Schüler aus Budapest sehr herzlich im Rathaus. Der inzwischen schon traditionelle Austausch zwischen dem ungarischen Petöfi-Gymnasium und dem hiesigen Vöhlin-Gymnasium besteht seit fast drei Jahrzehnten.

Im Rahmen seiner Begrüßung betonte das Stadtoberhaupt ausdrücklich, wie wichtig die Schulpartnerschaften für ein friedliches Europa seien. „Die Zukunft liegt in Euren Händen!“ so Oberbürgermeister Manfred Schilder nachdrücklich. „Ihr, mit Eurem Engagement seid diejenigen, die die Menschen über die Staatsgrenzen hinweg zusammenführen können“.

Der Austausch unter den Schulen sei hierfür ein wichtiger Baustein für den Frieden in Europa. Sein Dank ging in diesem Zusammenhang auch an das Vöhlin Gymnasium mit Schulleiter Burkhard Arnold und den Betreuungslehrern Jasmin Drechsler und Benedikt Mayer sowie auf ungarischer Seite an die Lehrkräfte Marta Petri und Edina Horvath, „ohne deren länderübergreifenden Einsatz wäre ein solcher Austausch nicht möglich“.

Zum Schluss wünschte das Stadtoberhaupt den Schülerinnen und Schülern noch einen schönen Aufenthalt in Memmingen und verteilte als Souvenir Pins mit dem Stadtwappen und die schönen Memminger Stadttaschen.

Auch der Schulleiter des Vöhlin Gymnasiums und Vorsitzender der Europa Union, Burkhard Arnold, freute sich über den Besuch der ungarischen Schüler und Schülerinnen. Im Rahmen seiner Begrüßung erinnerte er an den im Dezember verstorbenen, langjährigen Vorsitzenden der Europa-Union und gebürtigen Ungarn Lajos Oszlari. „Lajos Oszlari war, nicht zuletzt auch aufgrund seiner persönlichen Geschichte, die Förderung der Jugend im europäischen Geiste immer eine Herzensangelegenheit. Auch er dankte den Lehrkräften, die diesen Austausch erst ermöglichen sowie den Gastfamilien für die Unterbringung der Schülerinnen und Schüler.

Die ungarische Betreuungslehrerin Marta Petri betonte, dass die Verbindungen zwischen den Schulen und den Menschen in Memmingen im Laufe der Jahre so tief gewachsen wären. Aus vollem Herzen sagte sie: „Es ist einfach Liebe!“ Deshalb würde der Austausch über die vielen Jahre hinweg so gut funktionieren. Mit diesen schönen Worten verabschiedete sich die Delegation aus dem Rathaus, um sich die Stadt anzusehen. Es stehen neben Schulbesuchen auch noch Ausflüge nach München, Ulm und natürlich auch zu Schloss Neuschwanstein auf dem bunten Besuchsprogramm.