Montag, 17. Januar 2022

13.1.2022 Lindau (Bodensee). Der Zugang zur Stadtverwaltung Lindau ist ab kommenden Montag, 17. Januar, nur für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete möglich.

„So halten wir die Verwaltung für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet und schützen den laufenden Betrieb, damit es angesichts der steigenden Omikron-Infektionen nicht zu empfindlichen Ausfällen oder Schließungen in der Verwaltung kommt“, sagt Lindaus Oberbürgermeisterin Dr. Claudia Alfons.

Die Stadt Lindau setzt damit, wie andere staatliche Behörden, die Empfehlung der Bayerischen Staatsregierung um. Diese sieht auch vor, dass der Zugang genau kontrolliert werden muss.

Wer hat Zugang zu Bereichen, in denen 3G gilt?

Zugang haben Geimpfte, Genesene und Getestete mit aktuellem negativem Testnachweis (PCR-Test, Schnelltest). Dazu kommen Schülerinnen und Schüler, die in der Schule getestet werden. Sie benötigen keinen Nachweis.

Grundsätzlich ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag sowie Kinder, die noch nicht eingeschult sind. PCR-Tests sind vom Zeitpunkt der Entnahme an 48 Stunden lang gültig, Schnelltests 24 Stunden.

Genesene haben zwei Möglichkeiten Zugang zu bekommen: Wenn die Infektion länger als sechs Monate zurückliegt, müssen sie den positiven PCR-Test mit Datum (Zeitpunkt der Infektion) und den Nachweis einer Impfung nach sechs Monaten vorlegen. Hier gelten der Impfausweis („Impfpass“) oder die Impfbescheinigung.

Wenn die Infektion weniger als sechs Monate zurückliegt, müssen ein positiver PCR-Test mit Datum und ein negatives Testergebnis nach Beendigung der Quarantäne vorgelegt werden.

„Ich hoffe, dass wir damit einen Beitrag zur Eindämmung der Omikron-Welle leisten und zugleich den Bürgerservice für die Lindauerinnen und Lindauer aufrechterhalten können“, sagt Oberbürgermeisterin Alfons.