19.5.2017 Memmingen. „Rund zehn Prozent der Straßenleuchten in Memmingen sind bereits auf LED-Technik umgestellt“, berichtet Tiefbauamtsleiter Gernot Winkler.

Zuletzt hat die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) im Auftrag der Stadt im Bereich des Tiroler Rings, der Riedbachstraße und am Schleiferplatz die alten Natriumdampflampen gegen neue LED-Leuchten ausgetauscht.

„Die LED-Lampen verbrauchen bis zu 70 Prozent weniger Energie“, stellt Winkler fest.

Durch den Austausch der rund 20 Leuchtmittel im genannten Bereich sei künftig mit einer Energieeinsparung von jährlich 17.200 Kilowattstunden Strom zu rechnen.

Die LED-Technik trage dazu bei, nachhaltig Energie und Kohlenstoffdioxid einzusparen.