Werbung:

Jetzt Stellenanzeige aufgeben!
Finden Sie neue Mitarbeiter für Ihr Unternehmen!

Jetzt Lebenslauf einstellen und zurücklehnen
Lassen Sie sich von Unternehmen finden

 

-Werbung-

14.8.2020 Memmingen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 14.8.2020, wurde ein 18-jähriger Mann dreimal durch die Polizei Memmingen angetroffen und beanstandet.

Gegen 23:00 Uhr am Donnerstag fiel er zunächst mit weiteren Jugendlichen und Heranwachsenden zusammen in der Grimmelschanze auf. Er war stark alkoholisiert und zeigte sich aggressiv gegenüber den Polizeibeamten.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm ein Zweihandmesser sowie eine Schlagwaffe und stellten diese sicher.

Eine Stunde später trafen ihn die Polizisten erneut dort an, als er in die Grünanlage urinierte. Der 18-Jährige zeigte sich erneut aggressiv, sodass gegen ihn ein Platzverweis ausgesprochen wurde.

Nach einer erneuten, mitgeteilten Ruhestörung am Martin-Luther-Platz gab es drittes Aufeinandertreffen der Einsatzkräfte mit dem Mann. Er wurde schließlich in Polizeigewahrsam genommen und verbrachte den Rest der Nacht in der Zelle. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen unzulässigen Lärms und Wildpinkelns.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Schlagwörter: ,

-Werbung-

14.8.2020 Babenhausen. Am Donnerstag, 13.8.2020 gegen 19:00 Uhr, überholte ein Pkw-Fahrer in der Ulmer Straße in Babenhausen einen Bus.

Aufgrund dieses Überholmanövers kam es im Anschluss zwischen dem Busfahrer und dem Überholenden zu einer verbalen Auseinandersetzung.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen unter der Rufnummer 08331 100-0 erneut um Mitteilung aus der Bevölkerung, insbesondere wenn jemand diesen Vorfall beobachtet hat.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Schlagwörter: ,

-Werbung-

14.8.2020 Mindelheim. Am Vormittag des 13.8.2020 ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw in Mindelheim.

Die Halterin des Verursacherfahrzeuges versäumte offensichtlich, ihren Pkw gegen Wegrollen zu sichern.

Folglich rollte das Fahrzeug alleinbeteiligt gegen einen parkenden Pkw und verursachte hierbei leichten Sachschaden.

Gegen die verantwortliche Fahrerin wurde ein Verwarnungsgeld ausgesprochen.

(PI Mindelheim)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Schlagwörter: ,

-Werbung-

14.8.2020 Memmingen. “Schon bei der Planung des diesjährigen Sommerferienprogrammes mit der erstmalig dreiwöchigen Ferienbetreuung wurde die Geschäftsstelle stark gefordert”, berichtet Stadtjugendring Geschäftsführer Andreas Thiel. Musste doch der Hygieneplan auf Abstand sowie maximal acht Personen gleichzeitig im Büro eingehalten werden.

50 Aktionen wurden liebevoll vorbereitet und sogar ein Käsen und Brotbacken nach Absage durch den Veranstalter selbst durch den Stadtjugendring organisiert. Mit zwanzig Kindern und dem Betreuerteam ging es mit dem Reisebus zum Zoo München.

Die Ferienbetreuung traf sich dank des Jugendhausleiters Alexander Mück unabhängig dort und wurde in den ersten beiden Wochen durch den stellvertretenden Jugendring Vorsitzenden Marcel Keller geleitet. Ausflüge in den Skyline Park, ins Ravensburger Spieleland und zum Baden wurden mit den Kleingruppen durchgeführt.

“Nächste Woche werden wir unter anderem ins Legoland und zum Baden nach Neusäß fahren”, plant Thiel. Sein besonderer Dank gilt den Verbänden, die trotz hoher Auflagen ihre Aktionen im Ferienprogramm durchgezogen haben. Auch ohne das 10-köpfige überwiegend ehrenamtliche Team des Stadtjugendringes, mit den Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle, wäre das Programm 2020 nicht umsetzbar gewesen.

Bis zum 4. September 2020 ist die Geschäftsstelle nach dem Ferienprogramm geschlossen. “Dann sind wir im wohlverdienten Urlaub”, so Thiel.

Schlagwörter: , ,

-Werbung-

13.8.2020 Memmingen. Am Donnerstag, 13.8.2020, gegen 00:15 Uhr, wurde die PI Memmingen in den Erlenweg nach Memmingen gerufen.

Ein 31-jähriger Mann wollte ungestört die Nacht mit einer Bekannten verbringen. Diese lehnte sein Ansinnen jedoch ab, worauf er aggressiv wurde und sie gegen die Tür und einen Sessel drückte.

Ein dort eingesetzter Security-Mitarbeiter kam der Frau zu Hilfe und setzte dabei ein sogenanntes Tierabwehrspray gegen den Aggressor ein. Im Gegenzug zwickte dieser dann den Security-Mitarbeiter mehrmals in den Arm.

Während der Aufnahme durch die Polizeibeamten zeigte sich der Mann nach wie vor aggressiv und uneinsichtig und beleidigte die anwesenden Beamten.

Bevor der Mann in Polizeigewahrsam genommen wurde, wo er den Rest der Nacht verbrachte, wurde er von einem Rettungssanitäter behandelt.

Er muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Nötigung rechnen.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Schlagwörter: ,

-Werbung-

12.8.2020 Memmingen. In einer Sondersitzung des Stadtrats wurde über die Änderung des Bauantrages für den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit neun Wohneinheiten auf dem Grundstück der ehemaligen Gaststätte Kempter Hof entschieden. Nach langen Diskussionen wurde das Baugesuch mit 18 zu 9 Stimmen genehmigt. Das Bauvorhaben beschäftigt die Stadt Memmingen bereits seit 2016.

Vorausgegangen war dem Stadtratsplenum eine Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses am 21. Juli 2020 bei der Bauplanung Nummer 1 vom Juli 2020 mit einer Mehrheit von acht zu sieben Stimmen zugestimmt wurde. Mehr als ein Drittel der stimmberechtigten Ausschussmitglieder beantragt aber aufgrund der engen Abstimmung fristgerecht eine Nachprüfung durch den Stadtrat.

Bei der Sondersitzung wurde den Stadträtinnen und Stadträten ein neuer Bauplan Tektur Nummer 2 zur Abstimmung vorgelegt. Der neue Plan reagierte dabei auf wesentliche Kritikpunkte aus den Bau-, Planungs- und Umweltausschusssitzungen am 18. Juni und am 21. Juli 2020. Diese betrafen vor allem die Befürchtung, dass der alte Baumbestand durch die geplanten Stellplatzmöglichkeiten im östlichen Grundstücksbereich Schaden nehmen könnte und die Überschneidung des Schulweges von der Bushaltestelle zur Reichshainschule mit der Grundstückseinfahrt. Durch diese Wegkreuzung wäre die Schulwegsicherheit der Kinder nicht gewährleistet gewesen. Deswegen hatte der Bauausschuss dem Antrag seine Zustimmung verwehrt.

In der Sitzung des Bauausschusses vom 21. Juli 2020 wurde nach Umplanung und Streichung der elf im östlichen Grundstücksbereich befindlichen Stellplätze mehrfach kritisiert, dass sich durch Ablösung von elf Stellplätzen die Parkplatzsituation in der näheren Umgebung insgesamt verschlechtern würde.

In der neuen Änderung des Bauantrags, Tektur Nummer 2, ist nun das Gebäude leicht nach Norden verschoben und die PKW-Erschließung von der Nord- auf die Südseite verlegt worden, wodurch die Überschneidung mit dem Schulweg eliminiert wird. Zudem sieht der neue Plan sechs Stellplätze auf dem Grundstück vor, die den Baumbestand nicht gefährden. Dadurch wären nur noch sechs Stellplätze abzulösen.

Das städtische Gartenbauamt und die Fachkraft für Naturschutz und Landschaftspflege haben der Fällung von drei der insgesamt sieben Bäume zugestimmt. Allerdings nur unter hohen Auflagen, wie einer vorherigen Überprüfung, ob die vier zu erhaltenden Bäume während der Baumaßnahmen effektiv geschützt werden können und einer ökologischen Baubegleitung durch ein Fachbüro. Grundsätzlich musste hierbei der Naturschutz mit dem Eigentumsrecht in Einklang gebracht werden.

Dem Bauantrag Tektur Nummer 2 stimmten nach kontroverser Diskussion 18 der 27 anwesenden Stadträtinnen und Stadträte zu. Vorher war ein weiterführender Antrag auf die Überprüfung des Projekts durch den Gestaltungsbeirat mit 10 zu 17 Stimmen abgelehnt worden.

In einer Sondersitzung entschied der Stadtrat über das Bauvorhaben auf dem Grundstück des ehemaligen Gasthauses Kempter Hof. (Foto: V. Weyrauch/ Pressestelle Stadt Memmingen)

Schlagwörter: ,

-Werbung-

12.8.2020 Dettingen. Am 12.8.2020 befuhr ein 38-jähriger Lenker eines Audis die A 7 in Fahrtrichtung Füssen auf dem linken Fahrstreifen. Auf Höhe der Anschlussstelle Dettingen stockte der Verkehr aufgrund hohen Verkehrsaufkommens, weshalb die vorausfahrenden Fahrzeuglenker abbremsten.

Der Audi-Fahrer erkannte diese Situation zu spät, sodass er auf einen vor ihm fahrenden Renault mit Pferdeanhänger auffuhr.

Aufgrund des Zusammenpralls touchierte der Renault die Mittelleitplanke und wurde nach vorne versetzt, sodass in der Folge noch drei weitere vor ihm fahrende Pkw auf der linken Fahrspur ineinander geschoben wurden. Hierbei verschob sich der Mercedes eines 52-Jährigen in Richtung rechte Fahrspur, sodass dieser wiederum einen in diesem Moment auf der rechten Spur vorbeifahrenden Lkw touchierte und hierbei leicht beschädigte.

Unmittelbar in Folge des ersten Unfalls wiederholte sich die Unfallsituation. Ein 26-jähriger Lenker eines Opels erkannte auf der linken Fahrspur ebenfalls zu spät, dass eine 34-jährige Fahrerin eines Fords aufgrund der Unfallstelle vor ihr abbremste und fuhr auf diese auf.

Aufgrund dieses Zusammenstoßes wurde die 26-Jährige auf den Pkw des zuvor genannten 38-jährigen Audifahrers und Unfallbeteiligten des ersten Unfalls geschoben.

Mit insgesamt acht beteiligten Fahrzeugen wird der Sachschaden derzeit auf eine Höhe von ca. 50.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt.

Die Feuerwehr war mit ca. 20 Einsatzkräften vor Ort.

(APS Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Schlagwörter: , ,

-Werbung-

12.8.2020 Wiedergeltingen. Am Dienstagnachmittag fuhr ein Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug von Buchloe in Richtung Wiedergeltingen.

Er bog im Ortsteil Galgen nach rechts ab. Der hinter ihm fahrende Pkw bremste ab. Ein hinter dem zweiten Pkw fahrender 16-jähriger Mopedfahrer scherte zum Überholen nach links aus und übersah dabei einen entgegenkommenden Pkw.

Es kam zum Frontalzusammenstoß. Hierbei schleuderte das Motorrad des Unfallverursachers nach hinten und verletzte dabei einen weiteren dahinterfahrenden 17-jährigen Mopedfahrer.

Der Unfallverursacher und sein Sozius wurden schwerverletzt und mussten mit zwei Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser geflogen werden. Die weiteren vier verletzten Unfallbeteiligten wurden jeweils mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro.

Die Feuerwehr Wiedergeltingen war mit neun Personen im Einsatz.

(PI Bad Wörishofen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Schlagwörter: ,

-Werbung-

12.8.2020 Memmingen. Am 20. und 21. August 2020 bleibt die Verwaltung der Hallen und Veranstaltungsstätten geschlossen und ist auch telefonisch nicht erreichbar.

Ab dem 24.8.2020 sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der neuen Adresse im Maximilian-Kolbe-Haus, Donaustraße 1, 87700 Memmingen unter den bekannten Telefonnummern zu erreichen.

Die Verwaltung der Hallen und Veranstaltungsstätten zieht ins Maximilian-Kolbe-Haus um. (Foto: Pressestelle Stadt Memmingen)

Schlagwörter: ,

-Werbung-

12.8.2020 Landkreis Unterallgäu. Wer mit offenen Augen durch die Natur im Unterallgäu geht, kann so einiges entdecken:

Zum Beispiel eine fleischfressende Pflanze, den Wasserschlauch, oder den Riedteufel, einen seltenen Schmetterling.

Als die Naturschutzwächter bei ihrem jährlichen Treffen mit Vertretern der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Unterallgäu solche Entdeckungen im Hundsmoor machten, ging ihnen das Herz auf. Denn in ihrem Alltag als ehrenamtliche Helfer der unteren Naturschutzbehörde stoßen sie auch häufig auf weniger schöne Dinge, wie Müllablagerungen in der Natur oder unerlaubte Heckenrodungen.

Das Unterallgäu ist in sechs Gebiete unterteilt und für jedes Gebiet ist ein Naturschutzwächter zuständig. Das jährliche Treffen findet immer in einem anderen Gebiet statt. Diesmal führte zunächst Naturschutzwächter Helmut Scharpf durch den Biotopverbund Westliche Günz. Scharpf erläuterte, wie sich das Gebiet entwickelt hat:

Mit Eröffnung der Eisenbahnlinie 1900 begann der Mensch hier, die Landschaft zu verändern. 1994 startete dann das Projekt „Biotopverbund Westliche Günz“. Ziel ist es, der Natur wieder mehr Raum zu geben. Scharpf berichtete, derzeit machten Neophyten wie das Wasser-Greiskraut, das Indisches Springkraut und der Riesenbärenklau Probleme. Diese Pflanzen verdrängten heimische Arten.

Weiter führte die Exkursion ins Hundsmoor, wo Dr. Michael Schneider und Steffi Gansbühler vom Landschaftspflegeverband das Biodiversitätsprojekt „Arche Noah Unterallgäu“ vorstellten. Es widmet sich dem Schutz 14 gefährdeter Tier- und Pflanzenarten, auf der Liste stehen zum Beispiel Kammmolch, kriechender Sellerie und Vogel-Azurjungfer.

Besprochen wurden bei dem Treffen auch aktuelle Themen: Zum Beispiel ging es um die manchmal ausufernden Partys am Attenhauser Weiher. Die Naturschutzwacht will hier zusammen mit Gemeinde und Fischereivereinen tätig werden.

Schlagwörter: , ,